VEM-Freiwillige   2017/2018   2016   2015   2014   2013   2012   2011   2010   2009 

Anja  |  Anna  |  Erika  |  Hannah  |  Ida  |  Jacqueline  |  Jakob  |  Jana  |  Jannes  |  Johanna  |  Jojo  |  Julius

Katharina  |  Kayange  |  Lara  |  Lilli  |  Luise  |  Maren  |  Max  |  Nils  |  Sergej  |  Simon  |  Wiebke

Menu:

Archiv

Blog durchsuchen:

Die ersten Wochen

Autor: Kayange | Datum: 22 Oktober 2014, 15:40 | 0 Kommentare

Der Erste Sonntag das erste mal Vorstellen in kiswahili. Ich kam zu spät da mir keiner sagen konnte wann die Kiche anfängt. Ich habe auch das geld vergessen. Das Schlimme man muss immer noch vorne gehen und es in ein korb schmeiße ein kind lie mir das Geld puhh. Dann sollten sich alle vorstellen die neu waren ich stand auf und fing n und keiner kontee mich hören da ich zu leise sprach. Ich musste später nach vorne und mich dort vorstellen. Alles gut übertanden, da ih noch fleißig mit den mädchen geübt habe.

 

Ersten wochen war sehr anstrengend da die meinsten dachten ich kann kiswahilli und immer wieder erstaunt waren das ich kein Kiswailli kann da ich doch so ausehe wie sie.

Ich war eine großre Attraktion als eine weiße freiwillige.

Es kam jemand vorbei in der der schule und fragte ob er die Schwarze freiwillige mal sehen könnte, die kein Kiswahilli spricht.

Das ich eine Afrikanerin, eigentlich eine Deutsche, ein Freiwilligenjahr mache in Tansania und kein kiswahili kann war sehr intressant für die meinsten.

 

 

Zur Arbeit

Autor: Kayange | Datum: 12 Oktober 2014, 15:08 | 0 Kommentare

Die Sekondarschule( hier geht die Grundschue 6Jahre die Sekondarschule 4Jahre) liegt in Mkuza( Kibaha) und liegt 45km außergalb Daressalaams. Sie ist noch sehr Jung und ist auch noch nicht fertig gestellt.

Ich arbeitee in der schule und wohne auch dort. Am morgen bin ich im büro tippe klausuren ab verschicke e-mails... beaufsichtige klassen wären sie Exsamen schrieben.

Ich gebe Kunstunterricht in der preform one. Von Montag bis Freitg gebe ich Kunstunterricht immer zwei. Gerde malen wir Gesichter und sind gerde mit dem Auge fertig und fagen mit dem Mund an. Was ich danneben her mache ist ein Bild in verschieden Arten zubetrachten. Etwas zu sehen was andere nicht sehen. Die Magie zu sehen.

Abends zwei ml in der woche mache ich mit den Gymnasik/ Tanz, es ist sehr lustig da sie mir auch zeigen wie tanzen und sie mich oft auslachen wenn ich es versuche ihnen gleich zu tun.

Mit dem Mädchen die im altern von 12-18 sind verstehe ich mich sehr gut. Sie helfen mir oft etwas zu verstehen und sagen das man zum b.s. Nicht in der kriche zu trinken habe uch wenn es ein konzent ist was für sachen gehen und was gar nicht geht.

Nachmittags sitten wir zusammen beim Waschen oder einfach so und unter halten uns über die Verschieden kulturen und ich frage sie auch vieles was ich nicht verstehe.

 

Einfürung

Autor: Kayange | Datum: 24 September 2014, 10:13 | 0 Kommentare

Soo nach einem Monat im Tansania habe ich es geschaft meine ersten eindrücke etwas fest zu halten.

Ich entschuldige mich jetzt schon für die schlechte Rechtschreibung, aber keiner ist perfekt.

 

Vorab will ich eins klar stellen ich bin nicht nach Tansania gegangen um dort zu unterrichten oder etwas großes zu bewirken. Wie kann ich als ein Schüler, die gerade mit ihrem Abi feritg ist Kinder unterrichten die ihr National Exsam schaffen müssen. Es ist eine total überforderung für einen Freiwilligen.

Auch möchte ich den Gedanken des Helfens beiseite schaffe, in den Wochen die ich gerde hier bin habe ich keinen so geholfen. Ich bin mehr eine Belastung für sie als eine Hilfe. Sie müssen schauen das ich mich in ihrem Land klar komme sie müssen mir alle neu zeigen was für sie selbstverstäntlich ist.

 

Warum ich diese Jar mache ist zum einen das ich eine neue Kultur kennen lerne, das heißt eine Interkulturellen Austausch mache. Die andere Sache ist es auch meine Wurzeln einstückweit kennen zulernen. Zum anderne auch um mich besser kennen zulernen und über meinen kleinen Hochizont etwas herraus blicke.

 

«zurück   1 2